.
  • Partner


    Herbert Müller McPokale



     
  • 1. DDV Turnier 2017/2018 in Steinfurth



    (18.09.2017 - 21:30 Uhr)

     

    Warsteiner Open September 2017: Steffi Lück Zweite, Sebastian Fey auf Platz drei


    Kevin „The Dragon“ Münch wurde für Sebastian Fey von den Rodgau Arrows beim Auftakt der DDV-Saison in der Soccerworld Steinfurt gleich zweimal zum personifizierten Albtraum. Im ersten Turnier am Samstag scheiterte der Hesse an der aktuellen Nummer Drei der Bulls Super League im Achtelfinale mit 2:4 Legs, und einen Tag später ging es für „Sebo“ sogar noch zwei Runden weiter, ehe er erst im Halbfinale mit 1:5 erneut die Stärke des Linkshänders aus Bochum anerkennen musste. Münch ist bekanntlich seit Jahren fester Bestandteil der Super League, deren Gruppenphase er schon ein paar Mal gewonnen hat. Zur Qualifikation zur PCD-WM hat es für das einst größte Jugendtalent des Deutschen Dartverbands allerdings noch nicht gereicht.


    „Bin etwas geknickt und müde“, so lautete Feys erstes Fazit nach dem verpassten Finaleinzug. Dennoch allemal eine tolle Leistung des Seligenstädters, der mit dem Erreichen des Achtelfinals und dem dritten Platz einen Tag später wohl auch die eigenen Erwartungen mehr als erfüllt hat. Immerhin waren am Samstag über 200 und am Sonntag noch 140 Spieler am Start.

    Stefanie Lück kämpfte sich am Samstag ins Gruppenfinale, das sie für sich entschied. In der Runde der letzten Acht war gegen die 20 Jahre alte Lena Zollikofer aus Delmenhorst unglücklich mit 2:3 Feierabend. Lücks Gegnerin war mit der Empfehlung des Gewinns des Roland Cups in Bremen nach Steinfurth gekommen und belegte dort am Ende Rang drei. Noch besser lief es für Steffi dann am Sonntag, als die Dietzenbacherin in der Finalrunde nach Siegen über Sandra Holländer (LDVH) und Nina Puls (BWDV) im Finale auf Melanie Kunze vom NDV traf - und mit 2:5 verlor. Sie konnte sich mit Rang zwei trösten. Nach 44 am Samstag spielten 27 Damen auch am Sonntag, Vortagessiegerin Irina Armstrong war nicht mehr am Start.



    Philipp Spindler erreicht Achtelfinale bei Junioren

    Nur eine Woche nach dem Challenge Cup stand auch die HDV-Jugend in Steinfurt wieder am Oche. Erneut war Philipp Spindler unter den 62 Teilnehmern der beste Hesse. Er unterlag im Achtelfinale Nationalkaderspieler Nicolas Horn mit 2:3, nachdem er einen 0:2-Rückstand noch egalisieren konnte, im entscheidenden Leg jedoch nicht mehr ganz an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen konnte.

    Die Gruppenphase dominierte Christian Seel noch ohne Legverlust (!), aber in der Runde der letzten 32 kam dann mit 2:3 gegen Martin Vierhaus das Aus. Der Dritte im Bunde, David Tornow, flog bereits in der Gruppenphase mit 1:2 Siegen raus, was seinen Vereinskameraden Sebastian Fey angesichts der Ergebnisse von David stark wunderte: „Wie kann man bei sowas nur in der Gruppe rausfliegen?“ Sowas, das waren vier 180er und ebenso viele Shortlegs. Letztlich Muster ohne Wert, denn das entscheidende Leg zum Weiterkommen ging verloren. Davids frühes Ausscheiden teilten die Brüder Beorn und Leifger Block.
    Bei den Juniorinnen (neun Teilnehmerinnen) hielt Jacqueline Vogler die hessische Fahne hoch. Gespielt wurde nur in zwei Gruppen, und mit 1:2 Siegen war Jacqueline als Gruppendritte leider nicht weitergekommen.

    gez. Pressesprecher